Handchirurgie Hannover, Hand-Operationen

Handchirurgie Hannover

Fachkompetenz auch bei Handbeschwerden durch Zusatzqualifikation Handchirurgie

Frau Dr. Duckstein hat sich zusätzlich auch in der filigranen Handchirurgie weiterqualifiziert und bietet die häufigsten handchirurgischen Operationen für Selbstzahler mit an. Vor einer möglichen Operation erfolgen eine sorgfältige Untersuchung und die ausführliche Besprechung aller Therapiemöglichkeiten unter Hinweis auf Risiken.

Art der Hand-Beschwerden, die man operativ behandeln kann

Die Hand ist ein sehr komplexes Organ. Es gibt vielfältigste Beschwerden wie Taubheitsgefühle und Kribbeln in den Fingern, Schmerzen in verschiedensten Bereichen wie an den Grundgelenken der Finger oder "Überbeine".

Nachbehandlung nach Ihrer Hand-OP

Die Nachbehandlung ist sehr individuell und reicht von Ruhigstellung über Fingerübungen. Die Fäden werden meist nach 12 Tagen entfernt.

Kosten von Hand-OPs

Je nach OP erfolgt die Abrechnung nach der GOÄ.

  • Karpaltunneloperation
  • Ringbandspaltung, Springfinger, Schnappfinger
  • Ganglion, Überbein
  • "Hausfrauendaumen"

Handchirurgie Hannover: Karpaltunneloperation

Wie wichtig die Hand für alltägliche Verrichtungen ist, merkt man erst, wenn einzelne Funktionen der Hand eingeschränkt sind. Das kann z. B. die Beweglichkeit oder das Gefühl sein. Bemerken Sie nächtliches Kribbeln und Taubheitsgefühle in bestimmten Fingerkuppen liegt wahrscheinlich ein Nervenengpasssyndrom vor. Je nach Lokalisation der Nerveneinengung können entweder Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger (Karpaltunnelsyndrom) oder Kleinfinger (Sulcus nervi ulnaris-Syndrom) betroffen sein. Beim Karpaltunnelsyndrom kommt es im Karpaltunnel zu einer Einengung des Mittelnervens (Nervus medianus). Die Ursache hierfür kann eine hormonelle Umstellung (Schwangerschaft) oder auch Veranlagung sein. Im fortgeschrittenen Stadium kommt es sogar zu einem Schwächerwerden bestimmter Handmuskeln wie dem Daumenmuskel (Thenaratrophie). Haben Sie ein nächtliches Kribbeln, von dem Sie auch aufwachen, um die Hand "auszuschütteln", kann es sein, dass Ihnen eine Karpaltunneloperation in der Handchirurgie Hannover helfen kann. Vor einer handchirurgischen OP ist aber eine gute Diagnostik wichtig. Sie beinhaltet eine Untersuchung von einem Facharzt für Handchirurgie und meistens eine Nervenleitgeschwindigkeitsmessung vom Facharzt für Neurologie. Sollte sich ein Karpaltunnelsyndrom verifizieren, wird meist ein ambulanter Operations-Termin nach Aufklärung über handchirurgische Technik und Risiken vereinbart. Am Operationstag wird die Hand betäubt entweder mittels "Handgelenksblock" oder "Plexusanästhesie". Anschließend erfolgt die Anlage einer "Blutleere". Hierbei wird durch Auswickeln des Armes und Aufpumpen einer Oberarmblutdruckmanschette das Blut aus dem Operationsgebiet ferngehalten. Der Operateur hat hierdurch eine besonders gute Sicht und kann wichtige Strukturen wie Nerven, Blutgefäße und Sehnen schonen und den Nerven aus seiner Einengung befreien, indem ein bindegewebiges Band, was den Karpaltunnel begrenzt, vorsichtig gespalten wird. Anschließend erfolgt die Hautnaht und die Anlage eines Verbandes. Wichtig ist, dass Sie schon am OP-Tag die Finger (ohne Belastung) bewegen und den Arm nicht herunter hängen lassen. Die Fäden werden meist nach 12 Tagen entfernt.

Handchirurgie Hannover: Springfinger, Schnappfinger

Wenn Sie bemerken, dass Sie im Bereich der Fingergrundgelenke Schmerzen haben oder die Beweglichkeit in diesem Bereich schmerzhaft eingeschränkt ist oder ein Finger sogar beim Faustschluß "steckenbleibt", kann es sein, dass Sie unter einem sog. Springfinger leiden. Die Ursache ist hier meistens eine Verdickung des A1-Ringbandes, welches sich quer über die Beugesehnen im Bereich der Fingergrundgelenke spannt und die Beugesehne nicht mehr frei gleiten kann. Manchmal befindet sich in diesem Bereich auch ein kleines Überbein, was die Beschwerden noch verstärken kann. In diesem Fall ist eine handchirurgische Untersuchung meistens ausreichend, um die Diagnose eines Springfingers zu erhärten. Nach Aufklärung über Risiken und Therapiemöglichkeiten ist die ursächliche Behandlung eine ambulante Spaltung mit Teilentfernung dieses A1-Ringbandes in örtlicher Betäubung. Anschließend kann die Sehne wieder frei gleiten und Sie dürfen die Finger sofort nach der Operation im Verband bewegen. Eine Fadenentfernung erfolgt meist am 12. postoperativen Tag.